Loginname
Password


Hai
Wirbeltiere (Vertebrata) 1. Allgemeines Zu den Wirbeltieren zählen die Tiere, die den Menschen am besten bekannt sind, vielleicht auch deshalb, weil der Mensch selbst zu dieser Gruppe zu rechnen ist. Sie besitzen ein symmetrisch gebautes, inneres Skelett, das aus festem
Lidgecko
Geckos (Gekkonidae) auch: Haftzeher ; Geckos sind in über 600 verschiedenen Arten über weite Gebiete der Tropen und Subtropen verbreitet, wo sie von der Wüste bis hin zu Regenwäldern die unterschiedlichsten Lebensräume besiedeln. Geckos erreichen eine Gesamtlänge

  

(Berardius bairdii) auch: Schwarzwal ; Das Verbreitungsgebiet des Baird-Wals sind die eisfreien Regionen des Nordpazifiks vom 30. Breitengrad bis zum südlichen Beringmeer. Mit einer Länge von knapp 13 Metern ist er der größte Vertreter aus der Familie

(Delphinapterus leucas) auch: Weißwal ; 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet der Belugas sind die Küstengebiete Kanadas und Nordeurasiens, sie dringen aber im Winter bis in die eisfreien Gewässer des Nordpols vor. Auch im Süßwasser können die

(Phocaena phocaena) auch: Kleiner Tümmler , Schweinswal , Meerschwein ; 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet des Braunfisches sind die Küstengebiete in den Meeren gemäßigter Breiten auf der Nordhalbkugel. Er hat sich dort viele sehr unterschiedliche

Delfinschule
(Delphinus delphis) 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet des Gemeinen Delfins sind die gemäßigt warmen und tropischen Gewässer nahezu aller Meere. Er ist sowohl in den flachen Gewässern küstennaher Gebiete zu finden, als auch auf hoher See. 2.

(Hyperoodon ampullatus) eigentlich: Nördlicher Entenwal ; auch: Dögling ; Das Verbreitungsgebiet des Entenwals sind die kalten und tiefen Gewässer des Nordatlantiks von Grönland bis Europa; auch in den tieferen Regionen der Ostsee ist er zu finden. Der

(Triakidae) auch: Marderhaie; 1. Verbreitungsgebiet Glatthaie sind in etwa 30 Arten besonders im Indischen und im Stillen Ozean zu finden. Lediglich die zwei Arten der Gattung Mustelus kommen auch in europäischen Gewässern vor. 2. Körperbau Glatthaie zählen

(Monodontidae) auch: Narwale und Belugas ; Gründelwale sind vor allem in den arktischen Gebieten unserer Ozeane verbreitet, wo man sie sowohl im offenen Wasser als auch an den Küsten finden kann. Sie erreichen eine Körperlänge von bis zu sechs Metern,

(Hexanchidae) 1. Verbreitungsgebiet Grauhaie bilden heute die einzige Familie in der Unterordnung der Kammzähnerhaie und sind in vom Atlantik bis hin zum Stillen Ozean über weite Gebiete der gesamten Welt verbreitet. Besonders häufig kann man sie jedoch

(Eschrichtius robustus) 1. Verbreitungsgebiet Der Grauwal ist heute nur noch in geringer Zahl in den nördlichen Regionen des Pazifik verbreitet, während er früher auch im Atlantik beheimatet war. Im Pazifischen Ozean findet man noch zwei Populationen, die

Langflossen-Grindwal und Großer Tümmler
(Globicephala melas) auch: Pilotwal ; eigentlich: Gewöhnlicher Grindwal ; 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet des Grindwales sind die gemäßigten und subpolaren Regionen auf beiden Halbkugeln. Dort halten sich die Tiere bevorzugt auf hoher See auf

(Sphyrnidae) 1. Verbreitungsgebiet Hammerhaie sind in zwölf verschiedenen Arten besonders in tropischen und warmgemäßigten Meeresgebieten zu finden, wo sie sich bevorzugt auf hoher See aufhalten. Nur selten dringen sie auch in Küstennähe vor. 2. Körperbau

Hesperonis
Dieser Schwimmvogel erreichte eine Körperhöhe von bis zu knapp zwei Metern und war vor 66 bis 97 Millionen Jahren in Nordamerika beheimatet. Er gehört zu den so genannten "Neuvögeln", besaß aber wie der "Altvogel" Archaeopterix noch Zähne. Hesperonis

(Loligo vulgaris) Der Gemeine Kalmar findet sich im Atlantik, Mittelmeer, Nordsee und Teilen der Ostsee; er lebt in Schwärmen nahe der Wasseroberfläche und ernährt sich räuberisch von Fischen. Sein zylindrischer Körper, der leuchtend rot gefärbt ist,

(Cystophora cristata) 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet der Klappmütze sind weite Teile des nördlichen Eismeeres, sowie höhere Breiten des Nordatlantiks. Diese Robben unternehmen saisonale Wanderungen, die sie in den Süden Grönlands, nach Norwegen

Octopus
(Cephalopoda) Die Klasse der Kopffüßer umfasst etwa 700 verschiedene Arten. Ihr Lebensraum erstreckt sich von den küstennahen Gebieten bis in die Tiefsee. Bereits vor 500 Millionen Jahren lebten Kopffüßer, deren Fossile große Gehäuse aufweisen; diese

Octopus
(Octopus vulgaris) Kranken finden sich in allen Weltmeeren mit Ausnahme der Nordseeküste. Sie erreichen eine Körperlänge von bis zu 15 Zentimetern; die Länge der Fangarme variiert von 50 Zentimetern bis hin zu drei Metern. Die Krake ist ein Zweikiemer

(Chlamydoselachidae) auch: Kragenhaie ; 1. Verbreitungsgebiet Die Familie der Krausenhaie ist heute nur noch in einer einzigen gleichnamigen Art über weite Gebiete der gesamten Weltmeere verbreitet; am häufigsten findet man die Tiere jedoch auf der Südhalbkugel,

(Monachus monachus) eigentlich: Mittelmeer-Mönchsrobbe das Verbreitungsgebiet der Mönchsrobbe waren ursprünglich die Küsten der meisten Mittelmeerländer, sowie die Halbinseln Mauretaniens. Heute sind die Tiere nur noch vereinzelt zu finden. Mönchsrobben

(Monodon monoceros) auch: Einhornwal ; das Verbreitungsgebiet des Narwals sind die arktischen Gewässer und Eismeere, wo er sich bevorzugt in Regionen mit besonders tiefem Wasser aufhält. Der Narwal erreicht eine Länge von etwa vier bis fünf Meter und ein

Nautilus
(Nautilus pompilius) auch: Perl- oder Schiffsboot ; dieser urtümliche Kopffüßer lebt im Pazifik und im Indischen Ozean in mindestens 100 Metern tiefe am Meeresboden; er ist eine der wenigen überlebenden Arten einer vor ca. 500 Millionen Jahren die Meere

siehe Gemeine Krake

siehe Gemeine Krake

(Argonauta argo) auch: Papierboot ; diese Tintenfischart bewohnt den Atlantik und das Mittelmeer; der rundliche Körper erreicht eine Länge von ca. 30 Zentimetern. An dem relativ kleinen Kopf befinden sich acht Arme, von denen zwei sich zu rosa-silbrig und

(Physeter macrocephalus) 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet des so genannten Gemeinen Pottwals sind die Ozeane nahezu der gesamten Welt. Während die Männchen eher kalte Gewässer bevorzugen, halten sich die weiblichen Tiere eher in äquatorialen

Muschelschalen
(Conchifera) eigentlich: Schalenweichtiere ; Schalenweichtiere sind eine weltweit verbreitete Gruppe von kleinen Tieren, die die unterschiedlichsten Lebensräume besiedeln; einige sind in aquatischen Lebensräumen beheimatet, andere leben an Land. Besonderes