Loginname
Password


Arsinoitherium zitteli
Arsinoitherium zitteli Dieses drei Meter lange Huftier mit einem starken Knochenbau gehörte zu den Nashornverwandten. Es ähnelte stark dem heutigen Nashorn, trug aber zwei parallel zueinander stehende Hörner über der Schnauze. Die Gattung Arsinoitherium lebte vor etwa 37 bis
Orang-Utan3
Menschenaffen (Pongidae) 1. Verbreitungsgebiet Menschenaffen sind in nur wenigen Arten in vereinzelten Gebieten der Alten Welt verbreitet. Man findet sie heute noch in Afrika sowie auf den Inseln Sumatra, Java und Borneo. 2. Anatomie Die nächsten Verwandten des Menschen

  


Spongien

(Spongia)

auch: Schwammtiere, Schwämme ;Schwammtiere sind über viele Ozeane der gesamten Welt verbreitet; die meisten der etwa 5 000 Arten sind am Boden festgewachsen.Schwämme sind häufig kräftig gefärbte, vielzellige Tiere, bei denen die einzelnen Zellen jedoch noch autonom sind, das heißt, die Zellen haben jeweils einen eigenen Stoffwechsel und pflanzen sich eigenständig fort. Sie zählen daher systematisch nicht zu den so genannten Echten Vielzellern (Eumetazoa) .

Ihre Körperwand setzt sich aus zwei Schichten zusammen, die ein von Wasserkanälen durchzogenes Porengewebe bilden. Schwammtiere besitzen weder Muskel- noch Nervenzellen. In ihrer Größe und Gestalt sind sie äußerst vielgestaltige Lebewesen, die eine Größe von wenigen Millimetern bis hin zu mehreren Metern Durchmesser erreichen können. Kalk und Kieselsäure bilden bei einigen Arten von Schwämmen einen skelettartigen Rahmenbau.

Systematik Stamm aus dem Teilreich der Parazoen (Parazoa) im Unterreich der Vielzeller (Metazoa) .