Loginname
Password


Karibu
Rentier (Rangifer tarandus) auch: Ren ; in Nordamerika Karibu ; 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet der Rentiere erstreckt sich über die subarktischen und arktischen Gebiete Europas sowie Nordamerikas. Sie besiedeln vor allem die Tundra, die Taiga und die
Appaloosa
Echte Pferde (Equus im engeren Sinne) Echte Pferde haben im Vergleich zu Eseln, Halbeseln und Zebras kurze Ohren und einen vollständig behaarten Schwanz. Von den vielen Pferdearten, die einst die Erde bevölkerten, ist nur eine Art übrig geblieben: das Przewalski-Wildpferd

  


Schneeziege

(Oreamnos americanus)

auch: Schneegämse ;

die Schneeziege ist im bergigen Hochland Nordamerikas, Kanadas und Alaskas verbreitet. Man findet sie vor allem im nördlichen Teil der Rocky Mountains, wo sie in etwa das Gebiet um die Baumgrenze besiedelt.

Schneeziegen erreichen eine Schulterhöhe von bis zu einem Meter, eine Länge von bis zu 180 Zentimetern und ein Gewicht von gut über 100 Kilogramm. Ihr Fell ist dicht und lang, es bietet idealen Schutz vor extremer Kälte. Die Hörner der männlichen Schneeziege sind etwas länger als die der weiblichen. Sie sind äußerst spitz und nach hinten gebogen. Die Schneeziege ernährt sich hauptsächlich von Gras, frisst aber auch Flechten und die Triebe von Bäumen.

Die Tiere leben gesellig in kleinen Verbänden von bis zu fünf Tieren; erwachsene Böcke sind oft Einzelgänger.

Die Brunft der Schneeziegen findet zwischen Oktober und Dezember statt und nach einer Tragzeit von fünf bis sechs Monaten bringt die Geiß meist ein bis zwei Jungtiere zur Welt, die bereits wenige Minuten nach der Geburt aufstehen und noch bis zu vier Monate lang gesäugt werden.

Die Schneeziege gilt im Großen und Ganzen als die nordamerikanische Entsprechung der Gämse.

Systematik Art aus der Unterfamilie der Ziegenartigen (Caprinae) .