Loginname
Password


Seelöwe
Wasserraubtiere (Pinnipedia) auch: Robben ; 1. Allgemeines der lateinische Name "Pinnipedia" bedeutet übersetzt "Flossenfüßer". Evolutionsgeschichtlich bilden die Wasserraubtiere keine eigene Unterordnung, sondern gehören zu den Bärenartigen (Arctoidea) . Man geht davon
Papageitaucher
Papageitaucher (Fratercula arctica) Die Heimat dieses Meeresvogels sind arktische Gewässer und nordische Küsten von Atlantik und Pazifik. Er gilt als ausgesprochener Seevogel, der nur zur Brutzeit an Land lebt. Der Papageitaucher besitzt einen hohen, papageienähnlichen,

  


Rochen, Echte

(Rajidae)

Echte Rochen findet man in allen Meeren der Welt. Ihr Hauptverbreitungsgebiet liegt jedoch in den kalten und klimatisch gemäßigten Meeresgebieten. Die meisten Arten leben in flachem und küstennahem Wasser.

Rochen zeichnen sich durch eine quadratische bzw. rautenartige Körperform aus und erreichen Körperlängen von etwa 60 Zentimeter. Die Augen sind auf der Oberseite; ihre flachen Zähne stehen zu Bändern geordnet. Der Schwanz setzt sich deutlich vom Rest des Körpers ab. Rochen haben ein versteiftes Rückgrat, so dass sie sich nicht in seitlichen Wellenbewegungen fortbewegen können wie ihre Verwandten, die Haie. Stattdessen führen Rochen mit ihren abgeplatteten Flanken, welche mit den großen Brustflossen eng verbunden sind, senkrechte Wellenbewegungen von vorne nach hinten aus.

Die Nahrung der Rochen besteht aus kleinen Plattfischen, Garnelen und Krabben.

Die Eier werden einzeln im Sand abgelegt, die Embryonenentwicklung dauert ungefähr fünf Monate.

Systematik Familie aus der Ordnung der Rochen (Rajiformes) , die zur Klasse der Knorpelfische (Chondrchthyes) zählt.

Einige weitere Familien:Adlerrochen (Myliobatidae) Echte Zitterrochen (Torpedinidae) Sägerochen (Pristidae) Schmetterlingsrochen (Gymnuridae) Stachelrochen (Dasyatidae) Teufelsrochen (Mobulidae)