Loginname
Password


Pferdeantilope
Pferdeantilope (Hippotragus equinus) auch: Roan ; das Verbreitungsgebiet dieser Antilopen sind Baumsavannen und feuchte Auwälder in Wassernähe in Gambia, Äthiopien, Mosambik, Angola und Zaire.Pferdeantilopen erreichen eine Schulterhöhe von bis zu 160 Zentimetern, eine
Wüstenschildkröte
Kriechtiere (Reptilia) Kriechtiere sind in knapp 6 000 Arten besonders über die tropischen Gebiete der Erde verbreitet und besiedeln die unterschiedlichsten Lebensräume. Kriechtiere sind eine vielgestaltige Klasse von Tieren der unterschiedlichsten Gestalt und Größe,

  


Przewalski-Pferd

(Equus przewalskii przewalskii)

Stammform des heutigen Hauspferdes; wurde nach ihrem Entdecker, dem berühmten russischen Zoologen Nikolai Michailowitsch Przewalski (1839-1888), benannt.

Das Ur-Wildpferd erreichte eine Länge von 1,25 Metern und eine Widerristhöhe von 1,25 bis 1,45 Metern, wurde also so groß wie kleines Hauspferd. Charakteristisch war vor allem sein gedrungener Körperbau, sein kastenförmiger Kopf und sein mächtiger Unterkiefer. Seine Mähne war kurz und stand fast gerade. Die Grundfarbe des Przewalski-Pferdes war rötlich gelb bis braungelb.

Die Nahrungsgrundlage des Wildpferdes bestand hauptsächlich aus Steppengras und den jungen Trieben und Blättern von Bäumen und Sträuchern.Die Stute brachte nach einer Tragzeit von 335 Tagen ein Fohlen zur Welt.

In früheren Jahrhunderten war das Przewalski-Pferd vom Ural und von Kasachstan über ganz Mittelasien bis zur Mongolei verbreitet. In den vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden noch einige größere Herden in einem Tal der Wüste Gobi gesichtet. Ein Jahrzehnt später war das Przewalski-Pferd in freier Wildbahn ausgerottet.Nachzüchtungen des Vorfahren unserer heutigen Hauspferde kann man heute in Zoos besichtigen.

Systematik Unterart aus der Art der Wildpferde (Equus przewalskii) , die zur Untergattung der Echten Pferde (Equus im engeren Sinne) und damit zur einzigen Gattung der Pferde (Equus) aus der Familie der Pferde (Equidae) zählt.