Loginname
Password


Großer Schillerfalter
Schillerfalter (Apatura iris) eigentlich: Großer Schillerfalter ; diese Falterart ist über weite Teile Europas und Asiens verbreitet und bevorzugt in der Nähe von Gewässern und in Auwäldern zu finden. Der große Schillerfalter erreicht eine Spannweite von bis zu 80
Turmfalke
Turmfalken (Falco innunculus) Der Turmfalke ist nahezu über die gesamte Welt verbreitet und kann sich an die unterschiedlichsten Lebensräume anpassen. Bezeichnendes Merkmal der Turmfalken ist ihr Rüttelflug, während dessen sie versuchten, Mäuse zu erspähen. Dabei

  


(Pelecanidae)

große, in tropischen oder warmgemäßigten Regionen lebende Wasservögel, die zwischen fünf und zwölf Kilogramm schwer werden können. Die Flügelspannweite liegt über 2,5 Meter.Pelikane haben einen langen Schnabel, unterhalb dessen sich ein dehnbarer Kehlsack befindet. In diesem Kehlsack werden gefangene Fische aufbewahrt.

Pelikane lassen sich in zwei Gruppen unterteilen:Der ersten werden die weitgehend weißen Arten zugeteilt, die in größeren Gruppen zusammenleben. Dies sind der Nashornpelikan (Pelecanus erythrorhynchos) , der Brillenpelikan (Pelecanus conspicillatus) , der Krauskopfpelikan (Pelecanus crispus) und der Rosapelikan (Pelecanus onocrotalus) . Die beiden zuletzt Genannten haben ihr Brutgebiet im Süden von Europa. Die drei weiteren Arten, der Rötelpelikan (Pelecanus rufesceus) , der Graupelikan (Pelecanus philippensis) und der Braunpelikan (Pelecanus occidentalis) , schließen sich zu kleineren Gruppen zusammen.

Systematik

Familie aus der Ordnung der Ruderfüßer (Pelicaniformes) .

Arten:

  • Braunpelikan (Pelecanus occidentalis)
  • Brillenpelikan (Pelecanus conspicillatus)
  • Graupelikan (Pelecanus philippensis)
  • Krauskopfpelikan (Pelecanus crispus)
  • Nashornpelikan (Pelecanus erythrorhynchos)
  • Rosapelikan (Pelecanus onocrotalus)
  • Rötelpelikan (Pelecanus rufesceus)