Loginname
Password


Saurolophus
Saurolophus Diese Saurier waren neun Meter lang und konnten wahlweise auf vier oder auf zwei Beinen laufen, was ihnen ein schnelleres Fortkommen ermöglichte. Wie bei seinem nahen Verwandten, dem Edmontosaurus, wurden Überreste von Saurolophus in Kanada gefunden. Diese
Delfinschule
Delfin, Gemeiner (Delphinus delphis) 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet des Gemeinen Delfins sind die gemäßigt warmen und tropischen Gewässer nahezu aller Meere. Er ist sowohl in den flachen Gewässern küstennaher Gebiete zu finden, als auch auf hoher See. 2.

  


Menschenaffen

(Pongidae)

1. Verbreitungsgebiet Menschenaffen sind in nur wenigen Arten in vereinzelten Gebieten der Alten Welt verbreitet. Man findet sie heute noch in Afrika sowie auf den Inseln Sumatra, Java und Borneo.

2. Anatomie Die nächsten Verwandten des Menschen zeichnen sich äußerlich durch das Fehlen eines Schwanzes und die unbehaarten Handflächen und Fußsohlen aus. Die meist großen Affen waren ursprünglich allesamt Baumbewohner, einige Arten wurden aber durch ihre zunehmende Größe dazu gezwungen, sich auch am Boden fortzubewegen. Sie laufen dann auf ihre Handknöchel gestützt über den Urwaldboden. Die meisten Arten sind jedoch so genannte Schwingkletterer, was sich daran erkennen lässt, dass ihre Arme länger und kräftiger sind als die Beine. Wie bei den Menschen, so ist auch bei den Menschenaffen der Daumen den anderen Fingern gegenübergestellt, so dass sie damit Greifbewegungen ausführen können. Menschenaffen besitzen nach vorne gerichtete Augen, die ein dreidimensionales Sehen ermöglichen. Sie sind deshalb ausgesprochene Augentiere.

3. Kommunikation Das Gehirn der Menschenaffen stimmt in vielen Merkmalen mit dem der Menschen überein; erst 1998 entdeckten Forscher im Gehirn eines Schimpansen Strukturen, die dem Sprachzentrum im Gehirn des Menschen sehr ähnlich sind. Da Menschenaffen jedoch der Kehlkopf fehlt, sind sie nicht in der Lage, sprachliche Laute zu formen. Ihre Kommunikation läuft eher über Mimik, Gestik und Körpersprache.

4. Ernährung Menschenaffen ernähren sich vornehmlich von pflanzlicher Kost, einige Arten (Schimpansen) nehmen aber auch tierische Nahrung zu sich.Viele der Menschenaffen leben in unterschiedlich großen Gruppenverbänden mit teilweise sehr komplizierter Sozialstruktur. Besonders an den Schlafplätzen finden sich gegen Abend große Gruppen zusammen.

5. Intelligenz, Gefährdung Ein Kennzeichen für die hoch entwickelte Intelligenz einiger Menschenaffenarten ist die Tatsache, dass sie dazu in der Lage sind, Werkzeuge zu gebrauchen.

Die meisten Menschenaffen sind heute durch die zunehmende Zerstörung ihres Lebensraumes vom Aussterben bedroht und stehen auf der Roten Liste des Washingtoner Artenschutzabkommens.

6. Systematik Familie aus der Überfamilie der Menschenartigen (Homonoidea) .

Gattungen: Gorillas (Gorilla) Pongos (Pongo) u.a. mit der Art Orang-Utan (Pongo pygmaeus) Schimpansen (Pan)