Loginname
Password


Gnus
Gnus (Connochaetes) Gnus unterscheiden sich von den meisten anderen Antilopen dadurch, dass ihre Gestalt schwerfälliger wirkt, ihr Körperbau wesentlich massiger ist. Ihr Hals ist kürzer als der anderer Antilopen, der Kopf verhältnismäßig schmal. Im Allgemeinen
Große Tümmler
Tümmler, Großer (Tursiops truncatus) auch: Großtümmler ; 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet des Großen Tümmlers sind die Gewässer tropischer und gemäßigter Breiten. Sie sind dort weltweit meist in Küstennähe zu finden. 2. Körperbau Der Große Tümmler

  


Hautflügler

(Hymenoptera)

1. Verbreitung Die vielgestaltige Ordnung der Hautflügler ist in mehr als 100 000 Arten über die gesamte Welt verbreitet. Hautflügler besiedeln nahezu alle Lebensräume, sind aber besonders in den Tropen in großer Anzahl vertreten.

2. Körperbau Die Mitglieder der Ordnung der Hautflügler sind von ganz unterschiedlicher Größe und Gestalt; Gemeinsamkeiten sind die ursprünglich zwei Flügelpaare (das vordere Flügelpaar ist jeweils größer als das hintere), die bei einigen Arten abgeworfen werden und bei anderen im Laufe der Evolution verschwunden sind.

Im Allgemeinen unterscheidet man zwei Unterordnungen:Pflanzenwespen (Symphyta) und Leg- oder Stechwespen (Apocrita) .Bei den Pflanzenwespen sitzt der hintere Teil des Körpers in voller Breite am Bruststück, während die Leg- oder Stechwespen die typische "Wespentaille" besitzen, das heißt, der Hinterleib schließt bei ihnen sehr schmal an das Bruststück an. Die Weibchen der meisten Hautflügler besitzen am Hinterleib einen Stachelapparat, der den Legwespen zum Eierlegen und den Stechwespen als Giftstachel zur Abwehr von Feinden dient.

3. Fortpflanzung Hautflügler machen eine vollständige Metamorphose (Holometabolie) durch. Bemerkenswert erscheint bei ihnen die teilweise sehr hoch entwickelte Brutfürsorge: Die Larven werden beispielsweise bei Staaten bildenden Insekten von eigens dafür gezeugten Arbeiterinnen versorgt. Bei anderen Arten werden die Larven in Pflanzen abgelegt oder in Nestern untergebracht. Die Larven sind ebenso wie die fertig entwickelten Imagines je nach Art sehr unterschiedlich und besitzen entweder kauende oder leckend-saugende Mundwerkzeuge.

Die Insektenstaaten beispielsweise bei Ameisen oder Bienen weisen eine komplizierte hierarchische Struktur auf, die sich auch in den Bauten der kleinen Tiere widerspiegelt.

4. Systematik Ordnung aus der Klasse der Insekten (Insecta) .

Unterordnungen:Leg- oder Stechwespen (Apocrita) Pflanzenwespen (Symphyta)