Loginname
Password


Gelbbauchunke
Unken (Bombina) Unken waren ursprünglich über weite Teile Europas verbreitet, sind aber heute seltener geworden. Man findet sie vornehmlich in kleineren stehenden Gewässern und kann sie ab und zu sogar in Regentonnen beobachten. Unken erreichen Körperlängen
Blauhäher
Rabenvögel (Corvidae) Rabenvögel sind in über 100 Arten über die gesamte Welt verbreitet, wo sie mit Ausnahme der Antarktis die unterschiedlichsten Lebensräume besiedeln. Die Familie der Rabenvögel umfasst mittelgroße bis große Vogelarten (mit einer Körperlänge

  


Großbären

(Ursidae)

1. Verbreitungsgebiet Großbären kommen vor allem in den kühleren Regionen in der Alten und der Neuen Welt vor. Man findet sie bevorzugt in Nadelwaldgebieten, wo sie jeweils relativ große Reviere für sich beanspruchen.

2. Körperbau Großbären erreichen Körperlängen von bis zu 2,5 Metern und ein Gewicht von mehr als 500 Kilogramm. Ihr Fell ist je nach Art in den unterschiedlichsten Braun- und Grautönen gefärbt. Die fünf Zehen der Tiere sind mit Krallen versehen, die nicht eingezogen werden können.

3. Ernährung und Lebensweise Großbären ernähren sich vornehmlich von tierischer Kost. Bevorzugt erbeuten die geschickten Jäger Fische und Säugetiere kleiner und mittlerer Größe. Besonders die Tiere, die die kälteren Gebiete bewohnen, halten während des Winters eine fälschlicherweise oft als Winterschlaf bezeichnete Winterruhe. Als Winterruhe wird sie vom Winterschlaf besonders dadurch abgegrenzt, dass bei ihr alle Körperfunktionen erhalten bleiben. Nur so ist es den weiblichen Tieren dann auch möglich, während der Winterruhe die meist zwei Jungtiere zur Welt zu bringen, die noch etwa drei Jahre auf die Hilfe der Mutter angewiesen sind. Die Geschlechtsreife tritt bei den Weibchen etwa ab dem zweiten, bei den Männchen etwa ab dem sechsten Lebensjahr ein.

4. Der Große Panda Die im chinesischen Hochland noch in geringer Anzahl lebenden Bambusbären oder Großen Pandas (Ailuropoda melanoleuca) beheimatet, wurden früher zu den Kleinbären gezählt, gehören aber nach neuesten Forschungsergebnissen ebenfalls in die Gruppe der Großbären.

5. Systematik Die vielgestaltige Familie der Großbären (Ursidae) zählt zur Überfamilie der Marder- und Bärenartigen (Arctoidae) .

Unterfamilien: Bären im engeren Sinn (Ursinae) mit den Gattungen Echte Bären (Ursus) Lippenbären (Melursus) Malaienbären (Helarctos) Kurzschnauzenbären (Tremarctinae) mit der einzigen Art Brillenbär (Trernarctos ornatus) – kommt nur in Südamerika vor