Loginname
Password


Goldammern
Goldammer (Emberiza citrinella) Das Verbreitungsgebiet der Goldammer erstreckt sich von Europa bis nach Sibirien. Ihr Lebensraum sind offene Kulturlandschaften bzw. mit niedrigen Gehölzen bestandenes, trockenes und flaches Gelände. Goldammern sind keine Zugvögel
Sibirischer Tiger
Tiger (Panthera tigris)Einst bevölkerte der Tiger große Teile Asiens: Vorder- und Hinterindien, China, Sumatra, Java und Bali. Heute sind alle Unterarten – außer dem Indischen Königstiger (Panthera tigris tigris) – äußerst gefährdet und stehen knapp vor

  


Gabelantilope

(Antilocapra americana)

auch: Gabelbock ; in Amerika: Pronghorn ; dieser letzte Vertreter aus der Familie der Gabelhorntiere ist in Kanada und im Nordwesten der USA beheimatet. Er besiedelt dort bevorzugt Prärien und Halbwüsten sowie Steppen.

Die Gabelantilope erreicht eine Schulterhöhe von etwa einem Meter, eine Länge von bis zu 150 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 65 Kilogramm. Die Weibchen sind kleiner als die Männchen. Das Fell der Gabelantilopen ist hell- bis rötlichbraun gefärbt und die Tiere haben im Gesicht und am Bauch weiße Abzeichen. Die Hörner werden wie bei den Hirschen einmal jährlich abgeworfen, weshalb sie nicht zu den Hornträgern gerechnet werden können, da diese ihre Hörner nie abwerfen.

Die tagaktiven Tiere ernähren sich von Gras, Kräutern und den frischen Trieben bevorzugt junger Bäume.

Im Winter leben Gabelantilopen in großen Herden von nicht selten über 100 Tieren. Im Sommer sind die Herden entsprechend kleiner.

Die Brunst der Gabelantilopen findet im Spätsommer statt. Nach einer Tragzeit von etwa sieben Monaten bringt das Weibchen meist zwei Jungtiere zur Welt, die noch fünf bis sechs Monate gesäugt werden.

Gabelhorntiere zählen mit Spitzengeschwindigkeiten von 75 Stundenkilometern zu den schnellsten Säugetieren der Welt.

Systematik Art aus der Familie der Gabelhorntiere (Antilocapridae) .