Loginname
Password


Rebhuhn
Feldhühner (Perdicinae) Feldhühner sind in weiten Teilen Europas, Asiens und Afrikas beheimatet, wo sie von Wäldern bis hin zu offenem Gelände die unterschiedlichsten Lebensräume besiedeln. Feldhühner erreichen Körpergrößen von bis zu 55 Zentimetern und zählen
Appaloosa
Echte Pferde (Equus im engeren Sinne) Echte Pferde haben im Vergleich zu Eseln, Halbeseln und Zebras kurze Ohren und einen vollständig behaarten Schwanz. Von den vielen Pferdearten, die einst die Erde bevölkerten, ist nur eine Art übrig geblieben: das Przewalski-Wildpferd

  


Flusspferdeartige

(Anthracotherioidea)

Flusspferdeartige leben in den Sumpfgebieten Afrikas.

Ihr Körper ist plump und walzenförmig, ihr Kopf dick und schwer, das Maul breit und außergewöhnlich weit zu öffnen. Ihre Augen und Ohren ragen, wenn die Tiere untergetaucht sind, aus dem Wasser heraus.

Auffällig sind auch die langen Eckzähne. Sie können bis zu 70 cm lang und 4 kg schwer werden. Die Tiere benutzen sie in Kämpfen mit Artgenossen als Hau- und Reißwerkzeuge; damit können sie sich sehr schwere Verletzungen zufügen, die nicht selten den Tod der Tiere zur Folge haben.

Flusspferdartige lassen sich nur sehr schwer mit den übrigen Land-Säugetieren vergleichen, denn sie verbringen einen Großteil ihrer Zeit im Wasser. Dieser amphibischen Lebensweise haben sich die Tiere hervorragend angepasst: sie besitzen z.B. Schwimmhäute zwischen den Zehen, und ihre schlitzförmigen Nasenlöcher sind verschließbar. Die Tiere paaren sich im Wasser und das Große Flusspferd bringt seine Jungen auch im Wasser zur Welt.

Systematik Überfamilie aus der Unterordnung der Nichtwiederkäuer (Nonruminantia) .

Einzige Familie:Flusspferde (Hippopotamidae)