Loginname
Password


Schwebfliege auf einer Blüte
Schwebfliege (Syrphus ribesi) auch: Schwirrfliege ; die Schwebfliege ist über weite Teile Europas und Asiens verbreitet und bevorzugt an sonnigen Stellen zu finden. Sie erreicht eine Körperlänge von bis zu 13 Millimetern, in ihrer Gestalt und ihrer Färbung ähnelt
Gottesanbeterin
Fangschrecken (Mantoptera) Fangschrecken sind in etwa 2 000 Arten besonders über die Tropen verbreitet. Bisher ist nur eine einzige mitteleuropäische Art bekannt. Fangschrecken sind bis zu zehn Zentimeter lange Insekten, deren Vorderbeine sich zu dornenbewehrten Fangorganen

  


Falkenartige

(Falconidae)

Mit Ausnahme der Antarktis und einiger abgelegener Inseln weltweit verbreitete Familie, deren Arten zwischen zwölf und 60 Zentimeter groß werden.

Falken besitzen einen stromlinienförmigen Körper mit langen, spitzen Schwingen und einem relativ kurzen Schwanz. An den Füßen der Falken befinden sich scharfe Krallen, die lang und gekrümmt sind.

Anders als die Habichtartigen durchbeißen die Falken das Genick ihrer Opfer mit ihrem starken Schnabel, wohingegen sie ihre Füße nur zum Fangen und Festhalten benutzen.

Vertreter dieser Gruppe gehören zu den schnellsten und wendigsten Fliegern in der Vogelwelt.

Systematik Familie in der Ordnung der Greifvögel (Falconiformes) mit etwa 60 Arten.

Es gibt vier Unterfamilien: Eigentliche Falken (Falconinae) Geierfalken (Polyborinae) Waldfalken und Lachhabichte (Herpetotherinae) Zwergfalken (Polihieracinae)