Loginname
Password


Appaloosa
Echte Pferde (Equus im engeren Sinne) Echte Pferde haben im Vergleich zu Eseln, Halbeseln und Zebras kurze Ohren und einen vollständig behaarten Schwanz. Von den vielen Pferdearten, die einst die Erde bevölkerten, ist nur eine Art übrig geblieben: das Przewalski-Wildpferd
Archaeopterix
Archaeopterix ("Sehr alter Flügel") eines der berühmtesten Urzeittiere überhaupt. Es lebte vor ca. 150 Millionen Jahren (Jura). Bei dem mit 60 Zentimetern Länge etwa huhngroßen Tier handelt es sich um ein Zwischenwesen aus Saurier und Vogel. Es besaß eine Spannweite

  


Emus

(Dromaiidae)

Nur eine Art dieser Vogelfamilie lebt heute noch, der Emu (Dromaius novaehollandiae) . Er ist in Südaustralien beheimatet, im Buschland und in offenen, übersichtlichen Gebieten.

Der braune Laufvogel mit den sehr kleinen Flügeln ähnelt äußerlich den Nandus. Er wird mit bis zu 175 Zentimetern etwa gleich groß, ist aber viel gedrungener und schwerer (bis zu 55 Kilogramm).

Die Nahrung des Emus besteht aus Gras, Früchten und Beeren sowie Getreidekörnern. Auch als Schädlingsvertilger (z.B. Heuschrecken) ist er von Nutzen. Sein relativ weicher und breiter Schnabel ist dieser Art der Nahrungsaufnahme gut angepasst.

Bei der Balz weckt das Weibchen die Aufmerksamkeit des Emuhahns, indem es dumpfe Laute von sich gibt. In das große Bodennest werden von einer Henne bis zu acht Eier gelegt, die das Männchen in ca. zwei Monaten ausbrütet. Es kümmert sich auch um die Aufzucht der Jungen.

Trotz ihrer Nützlichkeit als Schädlingsvertilger sind die Emus starken Verfolgungen durch die Siedler ausgesetzt gewesen, weil sie angeblich Rindern und Schafen die Nahrung wegnehmen. Heute sind sie aus den landwirtschaftlich genutzten Gebieten Australiens verdrängt.

Der einst in Tasmanien vorkommende Schwarze Emu (Dromaius minor) ist seit Ende des 18. Jh.s ausgerottet.

Systematik Familie aus der Ordnung der Laufvögel (Struthioniformes)