Loginname
Password


Pteranodon
Pteranodon zählt zu den größten Tieren, die je über dem Planeten Erde geflogen sind: Der riesige Flugsaurier hatte eine Flügelspannweite von gut sieben Metern und wog bis zu 20 Kilogramm. Er segelte auf seinen gewaltigen Schwingen durch die Luft, etwa wie der heutige
Buckelwal
Bartenwale (Mystacoceti) 1. Verbreitungsgebiet Die Verbreitungsgebiete der meisten Bartenwale sind die Meere rund um die Arktis und die Antarktis. Sie bevorzugen als Lebensraum kalte und sauerstoffreiche Gewässer; durch die zunehmende Zerstörung ihres Lebensraumes

  


(Simiae)

1. Allgemeines

Affen sind zoologisch und optisch die menschenähnlichste und am höchsten entwickelte Gruppe der Säugetiere. Gehirn und Greifhände der meist baumbewohnenden Tiere sind gut ausgebildet. Der Körper der Affen ist in der Regel behaart. Die meisten Arten sind Allesfresser und ernähren sich sowohl von tierischer als auch von pflanzlicher Nahrung.Die Fortpflanzung kann genau wie beim Menschen jederzeit stattfinden.

Die moderne Zoologie hat die Aufteilung in Halbaffen und Affen heute jedoch weitgehend abgeschafft und unterteilt nun nach einem Streifen zwischen Nase und Mund in Haplorhini und Strepsirhini . Diese Systematik ist allerdings genauso umstritten wie die alte, weshalb hier die alte Einteilung beibehalten werden soll.

2. Gefährdung

Viele Affenarten sind heute stark gefährdet. Die "Rote Liste" enthält unter anderem folgende Affenarten: Berggorilla (Gorilla gorilla beringei) , Zwergschimpanse oder Bonobo (Pan paniscus) , Orang-Utan (Pongo pygmaeus) , Springtamarin (Callimico goeldii) , Weißnasensaki (Pithecia pithecia) .

3. Systematik

Unterordnung aus der Ordnung der Herrentiere (Primates) .

Teilordnungen:Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhina) mit den Überfamilien Hundsaffen (Cercopithecoidea) Menschenartige (Hominoidea) Neuwelt- oder Breitnasenaffen (Platyrrhina) mit der einzigen Überfamilie Breitnasenaffen (Ceboidea)