Loginname
Password


Kakadus
Kakadus (Kakatoeine) Die zwischen 30 und 80 Zentimeter großen Arten dieser Unterfamilie sind in Australien und Südostasien lebende Waldbewohner. Das Gefieder der Kakadus ist meistens weiß, des Öfteren auch grau oder schwarz, der Schwanz ist relativ kurz. Auf dem
Boa Constrictor
Abgottschlange (Boa constrictor) auch: Königsboa , Königsschlange ; die Abgottschlange ist neben der Anakonda wohl die bekannteste Riesenschlange überhaupt. Sie ist von Mexiko bis nach Argentinien verbreitet und zumeist in lichten Wäldern zu finden. Die Abgottschlange

  

Seelöwe
Seelöwen (Otarini) Seelöwen bewohnen die Küsten Südamerikas und Kaliforniens. Sie haben eine stumpfe Schnauze und dunkles bis gelbliches Deckhaar. Männliche Seelöwen erreichen eine Länge von vier Metern und ein Gewicht von bis zu einer Tonne. Die Hinterflossen
Hummer
Gliederfüßer (Arthropoda) Gliederfüßer besitzen wie alle wirbellosen Tiere kein Rückgrat. Sie sind zweiseitig symmetrisch und durch eine deutliche, feine Gliederung ihrer Gliedmaßen gekennzeichnet. Ihr Körper trägt als Außenskelett einen Chitinpanzer aus beweglichen
Boa Constrictor
Abgottschlange (Boa constrictor) auch: Königsboa , Königsschlange ; die Abgottschlange ist neben der Anakonda wohl die bekannteste Riesenschlange überhaupt. Sie ist von Mexiko bis nach Argentinien verbreitet und zumeist in lichten Wäldern zu finden. Die Abgottschlange


Termiten
Termiten (Isoptera) auch: Weiße Ameisen ; Termiten sind in etwa 2 000 Arten v.a. in tropischen Landschaften verbreitet, wo sie als Staaten bildende Insekten in großen, gemeinsam errichteten Bauten zusammenleben. Einige Arten wurden auch nach Südeuropa eingeschleppt.
Bluthund
Bluthund eigentlich: Bloodhound ; auch: Chien de Saint-Hubert Ursprungsländer: England, Belgien. Der Bloodhound gilt als eine der ältesten Jagdhunderassen überhaupt. Bereits Sankt Hubertus, der Schutzheilige der Jagd, soll im 7. Jahrhundert mit Vorgängern dieser
Wüstenschildkröte
Vielzeller (Metazoa) und (Metaphyta) (griechisch: meta, "nach, später" und zoon, "Lebewesen") Vielzeller sind eine große Gruppe von Lebewesen des unterschiedlichsten Aussehens, die auf der gesamten Welt vorkommen. Neben den Pflanzen zählen sowohl urtümliche tierische


Seelöwe
Wasserraubtiere (Pinnipedia) auch: Robben ; 1. Allgemeines der lateinische Name "Pinnipedia" bedeutet übersetzt "Flossenfüßer". Evolutionsgeschichtlich bilden die Wasserraubtiere keine eigene Unterordnung, sondern gehören zu den Bärenartigen (Arctoidea) . Man geht davon
Wildschwein
Wildschwein (Sus scrofa) Das Wildschwein ist in Wäldern und offenen Kulturlandschaften Europas und Asiens mit vier verschiedenen Unterarten beheimatet. Es besiedelt vor allem feuchte Wälder mit dichtem Unterholz. Die dämmerungsaktiven Tiere erreichen eine Länge von
Breitmaul-Nashorn-Paar
Breitmaul-Nashorn (Ceratotherium simum) auch: Weißes Nashorn ; nach dem Elefanten ist das Breitmaul-Nashorn das größte Landsäugetier der Welt. Es ist in den Grassteppen West- und Südafrikas beheimatet. Die Schulterhöhe des Breitmaul-Nashorns kann bis zu zwei Meter betragen,


Struthiomimus
Struthiomimus ("Strauß-Nachahmer") lebte vor ca. 75 Millionen Jahren in der Kreidezeit. Struthiomimus war ein vier Meter langer und bis zu drei Meter hoher Saurier, der mit seinen kräftigen Laufbeinen und seinem langen Hals an den heutigen Strauß erinnert. Im Gegensatz
Hesperonis
Hesperonis Dieser Schwimmvogel erreichte eine Körperhöhe von bis zu knapp zwei Metern und war vor 66 bis 97 Millionen Jahren in Nordamerika beheimatet. Er gehört zu den so genannten "Neuvögeln", besaß aber wie der "Altvogel" Archaeopterix noch Zähne. Hesperonis
Marabu
Marabu (Leptptilos crumeniferus) In den Tropen und Subtropen Afrikas und Südasiens heimischer Vogel, der um die 150 Zentimeter groß ist und dessen Flügel eine Spannweite von über 2,5 Metern haben. Sie werden bis zu fünf Kilogramm schwer. Das Gefieder der Marabus