Loginname
Password


Dachs
Marder (Mustelidae) Die Vielzahl der Unterfamilien, in die sich die Familie der Marder aufteilt, lässt schon vermuten, dass die zu ihr zählenden Tiere sehr unterschiedlich sind. So ist zum Beispiel das Zwergwiesel mit nur 13 Zentimeter Länge das kleinste Landraubtier
Iguanodon
Iguanodon ("Leguanzahn") lebte vor etwa 100 Millionen Jahren in der Kreidezeit. Er war neun Meter lang und wog 4,5 Tonnen. Seinen Namen verdankt dieser Saurier seinen hohen, geriffelten Backenzähnen, die denen des heutigen Leguan (spanisch "iguana") gleichen. Typisch

  

Coloradokäfer bei der Paarung
Coloradokäfer (Leptinotarsa decemlineata) auch: Kartoffelkäfer ; der Coloradokäfer stammt ursprünglich aus Nordamerika, wurde jedoch um 1880 nach Europa eingeschleppt, wo er sich immer weiter in östliche Richtung ausbreitet. Der Coloradokäfer erreicht eine Körperlänge
Termiten
Termiten (Isoptera) auch: Weiße Ameisen ; Termiten sind in etwa 2 000 Arten v.a. in tropischen Landschaften verbreitet, wo sie als Staaten bildende Insekten in großen, gemeinsam errichteten Bauten zusammenleben. Einige Arten wurden auch nach Südeuropa eingeschleppt.
Wickelbär
Kleinbären (Procyonidae) 1. Allgemeines Zur vielgestaltigen Familie der Kleinbären zählen jene Tiere, die entweder an Marder oder Bären erinnern, jedoch nicht eindeutig zu einer der beiden Gruppen gezählt werden können. Kleinbären bewohnen bis auf eine Ausnahme


Rundschwanzsperber
Habichte (Accipitrinae) Dieser Unterfamilie gehören zahlreiche Arten mit verschiedenen Merkmalen an, unter anderem der Sperber, der Hühnerhabicht und der Habicht. Der einheimische Habicht (Accipiter gentilis) ist nahezu in ganz Europa verbreitet und erreicht eine
Hadrosaurus
Hadrosaurus bekam seinen Namen von dem amerikanischen Paläontologen Joseph Leidy im Jahr 1858. Übersetzt bedeutet er "große Eidechse". Und tatsächlich hat der große Vogelbeckensaurier eine Länge von mehr als zehn Metern! Hadrosaurus war ein Pflanzenfresser der späten
Schneehase
Alpenschneehase (Lepus timidus) Der Lebensraum dieser Hasen sind die Alpen oberhalb von 1 000 Metern Höhe. Ihr Fell, das im Sommer braun ist, färbt sich im Herbst von unten nach oben weiß, nur die Ohrenspitzen bleiben schwarz. Der Kopf ist kürzer und runder als der des


Strauß2
Laufvögel (Struthioniformes) Laufvögel sind, wie der Name schon sagt, flugunfähige Vögel, die aber von flugfähigen Vorfahren abstammen. Vermutlich haben sie ihr Flugvermögen mit ihrer wachsenden Körpergröße verloren. Es kam dabei zu einer grundlegenden Umbildung
Indische Elefanten
Elefanten (Elephantidae) 1. Allgemeines Man unterscheidet drei Arten: den Großen Steppenelefanten, den Rundohrigen Waldelefanten (beide in Afrika beheimatet) und den Asiatischen Elefanten. Elefanten sind Säugetiere mit bemerkenswerten körperlichen und geistigen Eigenschaften.
Delfine
Delfine (Delphinidae) eigentlich: Meeresdelfine ; 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet der Delfine sind alle Meere der gemäßigten Breiten, sie halten sich auch gern in Küstennähe auf. 2. Körperbau Die vielgestaltige Familie ist durch einen als Schnabel


Irischer Setter
Setter Ursprungsland: Großbritannien. Diese schmal gebauten Jagdhunde erreichen eine Schulterhöhe von knapp 70 Zentimeter und ein Gewicht von gut 30 Kilogramm. Das Fell der Setter ist lang, gerade und üppig befedert. Es gibt vier Setter-Rassen. Je nach Herkunft
Laysan-Albatros
Albatrosse (Diomedeidae) 1. Verbreitungsgebiet Die Hochseevögel sind über alle Meere der Welt verbreitet. Zum Brüten halten sie sich bevorzugt an den Stränden von Meeresinseln auf. Albatrosse sind Zugvögel und unternehmen ausgedehnte, saisonale Wanderungen. 2. Körperbau
Mandrill2
Mandrill (Mandrillus sphinx) Diese Altweltaffen leben in den Äquatorialstaaten Afrikas nahe dem Atlantik. Obwohl Mandrills gute Kletterer sind, halten sie sich die meiste Zeit auf dem Boden auf. Sie leben in Horden von bis zu 60 Tieren, die sich tagsüber für die