Loginname
Password


Wespennest
Wespe (Paravespula vulgaris) eigentlich: Gewöhnliche Wespe ; gewöhnliche Wespen sind über weite Gebiete der gesamten Welt verbreitet, wo sie in kleinen Staaten in papierartigen Nestern zusammenleben. Wespen sind wohl bekannte Insekten, die v.a. durch ihre auffällige
Langflossen-Grindwal und Großer Tümmler
Grindwal (Globicephala melas) auch: Pilotwal ; eigentlich: Gewöhnlicher Grindwal ; 1. Verbreitungsgebiet Das Verbreitungsgebiet des Grindwales sind die gemäßigten und subpolaren Regionen auf beiden Halbkugeln. Dort halten sich die Tiere bevorzugt auf hoher See auf

  

Spießente
Entenvögel (Anatidae) 1. Allgemeines Das auffälligste gemeinsame Merkmal der Enten- und Gänseverwandten sowie der Spaltfußgänse ist der seiherartige Schnabel: am Schnabelrand reihen sich Hornlamellen, die zusammen mit der fleischigen, sensitiven, meist gezackten
Dallschaf
Schafe (Ovis aries) Das Verbreitungsgebiet der Schafe erstreckt sich seit ihrer Domestikation vor vielen tausend Jahren über die gesamte Welt. Sie besiedeln in freier Wildbahn vor allem felsige Berggebiete in etwa auf Höhe der Baumgrenze. Schafe besitzen zwei Hörner,
Känguru
Kängurus (Macropodidae) auch: Springbeutler ; Die in Australien und Neuseeland beheimateten Tiere unterscheiden sich stark in Hinsicht auf ihr Aussehen und ihren Lebensraum. Allen Tieren dieser Familie gemeinsam sind jedoch die kräftigen Hinterbeine und die kurzen,


Königspinguine
Königspinguin (Aptenodytes patagonicus) Der Königspinguin ist in der Subantarktis und auf den Falklandinseln beheimatet. Er hält sich bevorzugt im Meer auf und geht nur zum Brüten an Land. Der Königspinguin erreicht eine Körpergröße von knapp einem Meter; die Rückenseite
Thecodontosaurus
Thecodontosaurus trat in der späten Trias auf und ist wie alle damaligen Sauropoden relativ klein: Bei einer Körperlänge von zwei Metern wog er 70 bis 100 Kilogramm. Gefunden wurde dieser Pflanzenfresser in England.
Pteranodon
Pteranodon zählt zu den größten Tieren, die je über dem Planeten Erde geflogen sind: Der riesige Flugsaurier hatte eine Flügelspannweite von gut sieben Metern und wog bis zu 20 Kilogramm. Er segelte auf seinen gewaltigen Schwingen durch die Luft, etwa wie der heutige


Chamäleon
Echsen (Sauria) auch: Eidechsen ; 1. Verbreitung Echsen sind in etwa dreitausend Arten besonders über die tropischen und subtropischen Gebiete der gesamten Welt verbreitet, sie besiedeln die unterschiedlichsten Lebensräume. Nur im Polargebiet und im Meer sind sie
Boxer, Kopfstudie
Boxer Ursprungsland: Deutschland. Diese Hunderasse hat ein sehr kurzes Fell, das gelblich oder gestromt, mit oder ohne weiße Abzeichen ist. Der Boxer erreicht eine Schulterhöhe von über 60 Zentimeter und wird ungefähr 30 Kilogramm schwer. Durch ihr kurzes Fell
Diatrymos
Diatrymos auch: Diatryma ; über zwei Meter hoher Laufvogel, der vor rund 50 Millionen Jahren lebte. Exemplare dieses Riesenlaufvogels wurden zum Beispiel im Geiseltal bei Halle an der Saale gefunden. Dort befand sich im Tertiär eine sumpfige Urwaldregion tropischen


Murmeltier
Erdhörnchen (Marmotini) Erdhörnchen sind von gemäßigten Zonen bis über den Polarkreis hinaus verbreitet. Sie leben in Rudeln oder großen Kolonien in ausgedehnten unterirdischen Bauen. Ihre Kopf-Rumpf-Länge liegt je nach Art zwischen zehn und 90 Zentimetern, ihr
Malteser
Malteser Ursprungsland: Italien. Malteser sind sehr kleine Schoßhunde, die eine Schulterhöhe von gut 20 Zentimetern erreichen und bis zu maximal drei Kilogramm schwer werden. Besonderes Kennzeichen dieser Hunderasse ist ihr langes, weiches, seidig glänzendes Fell.
Herrerasaurus
Herrerasaurus lebte in der späten Trias. Der Fleischfresser gehörte zu den frühen Therapoden ("Raubtierfüßige"). Mit drei Metern Länge und 100 bis 400 Kilogramm Körpergewicht gehörte er nicht unbedingt zu den Riesen. Gefunden wurde er in Argentinien. Wie bei allen