Loginname
Password


Großer Panda 2
Panda, Großer (Ailuropoda melanoleuca) 1. Verbreitungsgebiet Der Große Panda ist ausschließlich im schneereichen Hsifan-Bergland von China beheimatet. 2. Körperbau Seine Fellzeichnung ist einerseits weltbekannt und schützt ihn andererseits in seinem Lebensraum optimal
Sekretär
Sekretär (Sagittarius serpentarius) Der Sekretär, der auch Kranichgeier genannt wird, ist der einzige Vertreter der Familie der Sekretäre. Er lebt in den Steppen Afrikas und erreicht im Stehen eine Größe von ca. 1,20 Metern. Das Gefieder des über ungewöhnlich

  

Coelophysis
Coelophysis relativ kleiner Dinosaurier mit etwa drei Metern Länge und 10 bis 40 Kilogramm Gewicht. Er lebte im späten Trias und zu Beginn des Jura und war einer der frühen Therapoden ("Raubtierfüßige"). Seine Einbuchtung im Oberkiefer ist das typische Kennzeichen
Kleiner Panda (Ailurus fulgens)
Kleiner Panda (Ailurus fulgens) auch: Katzenbär ; der kleine Panda ist in China, Nepal, Bhutan und Burma beheimatet, wo er hauptsächlich im Bergwald und Bambusdickicht lebt. Er wird,- im Gegensatz zu seinem größeren Namensvetter, dem Großen Panda, nur bis etwa 110
Präriehund
Präriehunde (Cynomys) Diese Nagetiergattung tritt nur in Murmeltiere, ansonsten sind sie ihren Verwandten sehr ähnlich. Das Fell ist gelb-braun, grau und schwarz gemischt. Die beiden Arten unterscheiden sich hauptsächlich durch die Färbung der Schwanzspitze - weiß


Coloradokäfer bei der Paarung
Coloradokäfer (Leptinotarsa decemlineata) auch: Kartoffelkäfer ; der Coloradokäfer stammt ursprünglich aus Nordamerika, wurde jedoch um 1880 nach Europa eingeschleppt, wo er sich immer weiter in östliche Richtung ausbreitet. Der Coloradokäfer erreicht eine Körperlänge
Kaffernbüffel
Kaffernbüffel (Syncerus caffer) auch: Schwarzbüffel ; 1. Verbreitungsgebiet Kaffernbüffel sind in in Afrika vor allem südlich der Sahara beheimatet und besiedeln vor allem Trockensavannen sowie offene Buschgelände. In freier Wildbahn findet man ihn vor allem noch in
Wildschwein
Wildschwein (Sus scrofa) Das Wildschwein ist in Wäldern und offenen Kulturlandschaften Europas und Asiens mit vier verschiedenen Unterarten beheimatet. Es besiedelt vor allem feuchte Wälder mit dichtem Unterholz. Die dämmerungsaktiven Tiere erreichen eine Länge von


Bernhardiner, Kopfstudie
Bernhardiner auch: St. Bernhardshund; Ursprungsland: Schweiz. Der Bernhardiner ist mit einer Schulterhöhe von bis zu 85 Zentimeter und einem Gewicht von bis zu 100 Kilogramm ein ungewöhnlich großer Hund, dessen Kräfte ideal vom Menschen genützt werden. Ursprünglich
Halsbandleguan
Leguane (Iguanidae) Die Familie der Leguane ist vor allem über Amerika verbreitet, wo sie die unterschiedlichsten Lebensräume von Wüsten bis hin zu Regenwäldern besiedeln; man findet sie auch auf Madagaskar, den Fidschi-Inseln und den Galapagos-Inseln. Sie stellen
Kasuarvögel (Casuarii)
Kasuarvögel (Casuarii) Die Kasuare sind eine Gattung großer flugunfähiger Vögel aus der Gruppe der Laufvögel. Der Helmkasuar ist in den dichten Wäldern Nordaustraliens und Neuguineas beheimatet, das Verbreitungsgebiet der anderen beiden Arten ist auf Neuguinea beschränkt.


Carnotaurus
Carnotaurus mit 7,5 Metern Körperlänge und drei bis Tonnen Gewicht einer der größten Therapoden. Carnotaurus gab den Riesen unter den Therapoden seinen Namen: Carnosaurier. Er trat erst zu Beginn der Kreidezeit auf. Typische Kennzeichen waren der Rüssel und zwei
Puma
Großkatzen (Pantherini) Das Verbreitungsgebiet der Großkatzen erstreckt sich über Afrika (außer Zentral-Sahara) und große Teile Asiens. Die einzigen Ansprüche, die Großkatzen an ihren Lebensraum stellen, sind ausreichend Wasser und genügend Beutetiere. Vielerorts
Appaloosa
Echte Pferde (Equus im engeren Sinne) Echte Pferde haben im Vergleich zu Eseln, Halbeseln und Zebras kurze Ohren und einen vollständig behaarten Schwanz. Von den vielen Pferdearten, die einst die Erde bevölkerten, ist nur eine Art übrig geblieben: das Przewalski-Wildpferd