Loginname
Password


Dachs
Dachs (Meles meles) eigentlich: Europäischer Dachs ; der Dachs lebt fast in ganz Europa südlich des Polarkreises, sowie in Vorder-, Inner- und Ostasien bis Japan; in den Alpen wurde sein Vorkommen bis über zweitausend Meter Höhe festgestellt. Er bewohnt vornehmlich
Dicraeosaurus
Dicraeosaurus auf vier Beinen laufender Riesensaurier, der gegabelte Stacheln auf seiner Wirbelsäule trug. Das 20 Meter lange Tier kämmte mit seinen stiftartigen Schneidezähnen Blätter und Farnwedel von den Pflanzen ab. Weil Dicraeosaurus wie viele andere Sauropoden

  

Ratte
Nagetiere (Rodentia) 1. Allgemeines Über die Hälfte aller heute lebenden Säugetierarten sind Nager und auch in der Zahl der Einzeltiere übertreffen sie dank ihrer hohen Fortpflanzungsrate alle anderen Säugetiergruppen. 2. Verbreitungsgebiet Nagetiere sind weltweit
Silberfischchen
Silberfischchen (Lepisma saccharina) auch: Silberfisch, Zuckergast ; das Silberfischchen ist auf der gesamten Welt verbreitet. Es bevorzugt eine warme Umgebung mit etwas Feuchtigkeit; deshalb ist das Silberfischchen häufig in Küchen und Badezimmern von Wohnungen zu finden.
Gelber Schwamm
Spongien (Spongia) auch: Schwammtiere, Schwämme ; Schwammtiere sind über viele Ozeane der gesamten Welt verbreitet; die meisten der etwa 5 000 Arten sind am Boden festgewachsen. Schwämme sind häufig kräftig gefärbte, vielzellige Tiere, bei denen die einzelnen


Eulenfalter
Eulenfalter (Noctuidae) Eulenfalter sind in etwa 25 000 Arten über die gesamte Welt verbreitet und besiedeln nahezu alle Lebensräume. Diese Nachtfalter sind durch ihren kräftigen, meist pelzigen Körper leicht zu erkennen. In Größe und Färbung sind die einzelnen
Gorilla
Altweltaffen (Catarrhini) auch: Schmalnasenaffen ; waren, wie der Name schon verrät, ursprünglich über weite Gebiete der Alten Welt verbreitet, wurden aber vom Menschen immer weiter zurückgedrängt, so dass man sie heute nur noch in den tropischen Gebieten der Alten
Kröte
Kröten (Bufonidae) eigentlich: Echte Kröten ; Kröten sind in etwa 250 verschiedenen Arten über die gesamte Welt verbreitet und besiedeln die unterschiedlichsten Lebensräume. Die meisten Krötenarten sind jedoch Erdbewohner. Die bis zu 20 Zentimeter langen Kröten


Fischotter
Fischotter (Lutra) Die den Mardern zugerechneten Raubtiere leben mit vielen Arten in binnen- und küstennahen Gewässern auf der nördlichen Halbkugel. Das Wasser ist das eigentliche Element des Fischotters, doch kann er sich auch an Land gut fortbewegen. Ihr Körper
Mondvogel
Mondvogel (Phalera bucephala) Der Mondvogel ist über ganz Europa verbreitet, wo er sich bevorzugt in Gärten und Parkanlagen aufhält. Dieser Nachtfalter erreicht eine Flügelspannweite von bis zu fünf Zentimetern. Seine Vorderflügel sind grau mit brauner Zeichnung
Schmuckreiher
Stelzvögel (Ciconiiformes) auch: Schreitvögel ; Stelzvögel sind je nach Art 30 bis 160 Zentimetern lang, ihre Scheitelhöhe reicht von 20 bis zu 130 Zentimeter. Das Gewicht beträgt zwischen 100 und 6 000 Gramm. Von anderen Wasservögeln wie den Ruderfüßern und Röhrennasen


Maultier
Unpaarhufer (Perissodactyla) Unpaarhufer besitzen eine verstärkte Mittelzehe, die die Körperlast trägt. Die Mittelzehe ist deshalb besonders kräftig, alle anderen Zehen nahezu verkümmert. Bei allen Unpaarhufern ist die Zahl der Zehen auf der Hinterhand ungerade,
Taube
Tauben (Columbidae) Diese kleinen bis mittelgroßen Vögel (15 bis 80 Zentimeter) sind in gemäßigten und tropischen Gebieten weit verbreitet. Man erkennt sie an ihrem kleinen Kopf, ihrem plumpen Körper und vor allem an ihrer vollen Brustpartie. Typisch ist auch
Triceratops
Triceratops wurde vier bis sieben Meter lang und bis zu 7 000 Kilogramm schwer. Der Körper war bis zu 2,60 Meter hoch, der Kopf 2,00 Meter lang. Triceratops besaß einen massigen Leib und einen mannshohen Schädel mit einem langen Schnabel. Der Hinterkopf war mit einer