Loginname
Password


Gorilla
Affen (Simiae)Affen sind zoologisch und optisch die menschenähnlichste und am höchsten entwickelte Gruppe der Säugetiere. Gehirn und Greifhände der meist baumbewohnenden Tiere sind gut ausgebildet. Der Körper der Affen ist in der Regel behaart. Die meisten
Bisons
Bison (Bison bison) auch: Amerikanischer Büffel ; 1. Verbreitungsgebiet das Verbreitungsgebiet des Bisons erstreckte sich früher über ganz Amerika von Alaska bis nach Mexiko; als das Land verstärkt besiedelt wurde, schrumpfte die Population jedoch so stark,

  

Baumstachelschwein
Stachelschweinverwandte (Hystricomorpha) Diese Unterordnung kommt nur in Europa, Asien und Afrika vor. Zu den Stachelschweinverwandten werden manchmal auch zwei Überfamilien gerechnet, deren Einordnung umstritten ist, die Sandgräberartigen und die Felsrattenartigen. Die namensgebende
Pantoffeltierchen
Einzeller auch: Urtiere ; sowohl das Tierreich als auch das Reich der Pflanzen haben sich stammesgeschichtlich aus Lebewesen entwickelt, die nur aus einer Zelle bestehen. Aus ihnen haben sich nach und nach die komplexeren Vielzeller entwickelt. Bis heute findet man
Fischadler
Fischadler (Pandioninae) Einziger Vertreter der Unterfamilie ist der ca. 62 Zentimeter lange Fischadler (Pandion haliaetus) , der außer in Südamerika weltweit verbreitet ist. An den Füßen hat er gleich lange Vorder- und Hinterzehen. Zum sicheren Ergreifen der Fischbeute


Maultier
Unpaarhufer (Perissodactyla) Unpaarhufer besitzen eine verstärkte Mittelzehe, die die Körperlast trägt. Die Mittelzehe ist deshalb besonders kräftig, alle anderen Zehen nahezu verkümmert. Bei allen Unpaarhufern ist die Zahl der Zehen auf der Hinterhand ungerade,
Raupe des Schwalbenschwanz
Schwalbenschwanz (Papilio machaon) Diese Ritterfalterart ist über weite Teile Europas verbreitet und bevorzugt in sonnigem Hügelgelände zu finden. Der Schwalbenschwanz ist ein auffälliger Schmetterling; seine Flügel sind von gelber Grundfarbe und schwarz gesäumt. Parallel
Brasilianischer Tapir
Tapire (Tapiridae) Das Verbreitungsgebiet der Tapire sind die dichten Wälder und Graslandschaften Südamerikas und Südostasiens. Sie sind ungesellige, vorsichtige Waldbewohner, die offenes Gelände meiden und auf die Nähe von Wasser angewiesen sind. Diese bis


Kleidermotte
Motten (Tineidae) eigentlich: Echte Motten ; Motten sind in vielen tausend Arten über die gesamte Welt verbreitet und halten sich bevorzugt in der Nähe des Menschen auf. Motten erreichen eine Flügelspannweite von nur 20 Millimetern und gehören damit zu den kleineren
Langschwanzkatze
Ozelot (Leopardus pardalis) auch: Pardelkatze ; der Ozelot ist von Texas bis Nordargentinien verbreitet und hauptsächlich in dichten Waldgebieten, aber auch in felsigen Gegenden anzutreffen. Der gute Kletterer wird bis zu 130 Zentimeter lang und erreicht eine Schulterhöhe
Muschelschalen
Schalenträger (Conchifera) eigentlich: Schalenweichtiere ; Schalenweichtiere sind eine weltweit verbreitete Gruppe von kleinen Tieren, die die unterschiedlichsten Lebensräume besiedeln; einige sind in aquatischen Lebensräumen beheimatet, andere leben an Land. Besonderes


Nilpferde
Großes Flusspferd (Hippopotamus amphibius) auch: Nilpferd ; 1. Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet des Großen Flusspferdes sind seichte Flüsse und Sumpfgebiete Afrikas südlich der Sahara. 2. Körperbau Es erreicht eine Schulterhöhe von 150 Zentimeter, wird über vier
Schleiereule
Schleiereulen (Tytonidae) Die Familie der Schleiereulen ist über die ganze Erde, mit Ausnahme des nordöstlichen Asien und der Antarktis, verbreitet. Ihr bevorzugter Lebensraum sind Waldgebiete; manchmal findet man sie auch außerhalb des Waldes, in Kulturlandschaften.
Stallkaninchen
Hasenartige (Leporinae) eigentlich: Hasenartige im eigentlichen Sinne ; 1. Verbreitung Hasenartige sind in vielen verschiedenen Arten über die gesamte Welt verbreitet. Man findet sie auch in den Polargebieten der Erde. Als Lebensraum bevorzugen sie offenes Gelände mit